Shisharauchen ohne Tabak – wäre das nicht wie Liebe ohne gemeinsam … Kochen? Nein, ganz so schlimm ist es nicht. Tatsächlich gibt es mittlerweile eine ganze Reihe an Alternativen zu normalem Shishatabak auf dem Markt. Ob diese im Endeffekt weniger schädlich sind, hat die Wissenschaft noch nicht einwandfrei bewiesen. Fakt ist: Shisha Steine, E-Liquid-Heads und Pasten sind in Fachkreisen bereits bestens bekannt und gleichsam beliebt, vor allem bei Personen, die sonst eher Nichtraucher sind. Wir haben uns Dampfsteine und Dampfpaste als nikotinfreie Alternative für Dich näher angesehen.

Shisha rauchen ohne Tabak: Dampfsteine für die Shisha

Shisha Dampfsteine sind mittlerweile ein gern genommenes Ersatzprodukt für normalen Shishatabak. Erstmals entwickelt wurden Shisha Dampfsteine übrigens hier in Deutschland. Sie können aus unterschiedlichen Materialien bestehen, die in den meisten Fällen vulkanischen Ursprungs sind. Da diese Arten an Gestein sehr porös sind, können sie auch sehr gut Aromastoffe aufnehmen und später bei Bedarf wieder abgeben. Ein entscheidendes Merkmal besteht darin, dass Steine bei ihrer Verwendung keinen Rauch, sondern nur Dampf entstehen lassen. Das liegt ganz einfach darin, dass die Inhaltsstoffe nicht verbrannt, sondern einfach nur verdampft werden. Folglich entstehen auch nicht die typischen und in der Regel schädlichen Nebenprodukte, die es bei einer Verbrennung von Tabak gibt. Das Prinzip ist also ähnlich wie bei einer E-Zigarette, denn es wird nur die in den Dampfsteinen enthaltene Flüssigkeit verdampft.

Shisha ohne Tabak: So einfach geht Shisha Steine rauchen

Shisha Tabak Steine sind bereits seit mehr als 10 Jahren auf dem Markt und haben sich bestens als Alternative zu Tabak etablieren können. Das mag vor allem an der einfachen Handhabung liegen, denn Shisha Steine zu rauchen ist genauso einfach wie die Verwendung von ganz normalem Shishatabak. Der Tabak wird ganz einfach durch die Dampfsteine für Shisha ersetzt. Das Geschmackserlebnis ist überzeugend, denn für Shisha Steine kommen ausschließlich natürliche Aromen zum Einsatz, die in den Steinen besonders gut aufgenommen und später auch wieder abgegeben werden. Hinzu kommt der Vorteil, dass Dir Shisha-Steine eine längere Nutzungsdauer ermöglichen. Im Schnitt halten sie 20 % länger als normaler Shishatabak.

Am gewohnten Vorgehen Deines Shisharituals ändert sich dabei wenig, denn statt des Tabaks werden einfach Shisha Tabak Steine in den Kopf gefüllt, die Du dir am besten wie ein grobkörniges Granulat vorstellen kannst. Es bleibt auch weiterhin Dir überlassen, ob Du über die Steine doppellagige Alufolie spannst, ein Kohlesieb oder ein Kamin-Kopfset verwendest. Shisha Steine funktionieren mit allen drei Techniken und im Grunde ist es wie gehabt: Stehen Dir mehrere dieser Möglichkeiten zur Verfügung, probiere sie einfach nacheinander aus und entscheide Dich dann für die, deren Ergebnis Dir in Sachen Geschmack und Dampfentwicklung am ehesten zusagt.

Tipps für die Anwendung von Dampfsteinen als Shisha Tabakersatz

Möchtest Du Steine statt Tabak in Deiner Shisha verwenden, ist eine gleichmäßige und möglichst starke Hitze erforderlich. Das beste Ergebnis erzielst Du deswegen mit der Verwendung von Naturkohle, denn diese entwickelt mehr Hitze, gibt diese gleichmäßiger ab und hält deutlich länger durch als selbstzündende Kohle. Der einzige Nachteil liegt darin, dass Sie sich etwas schwerer zum Glühen bringen lässt. Wir haben die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten Kohle in diesem Artikel genauer behandelt.

Dampf aus der Tube: Shisha Paste

Falls dir Dampfsteine nicht so zusagen, gibt es noch eine weitere Möglichkeit, die Du in Deiner Wasserpfeife gepflegt in Dampf aufgehen lassen kannst: Shisha Paste. Hierbei handelt es sich um eine Art Creme, die Du einfach in den Kopf der Wasserpfeife schmierst. Ob diese Alternative für Dich infrage kommt, ist erst einmal vom verwendeten Kopf abhängig. Ein Tonkopf ist für Shisha Paste weniger geeignet, da die Paste in das poröse Material einziehen und sich zumindest geschmacklich dort festsetzen kann. Besser ist es, einen glasierten Tonkopf oder einen aus Glas oder Silikon zu verwenden, der sich hinterher besser ausspülen lässt. Dann musst Du nämlich nicht auch noch den Kopf wechseln, wenn sich Dein Geschmack ändert.

Für die Rauchentwicklung ist im wesentlichen Glyzerin verantwortlich. Dieser Stoff kommt auch in Liquids von E-Shishas und E-Zigaretten zum Einsatz, ist besonders zähflüssig und sorgt für dichteren Dampf. Damit das Ganze nicht nur dampft, sondern auch schmeckt, werden noch Aromastoffe hinzugefügt. Gegenüber normalem Tabak kann Dampfpaste mit zwei entscheidenden Vorteilen glänzen: Sie ist zum einen nikotinfrei und zum anderen findet auch hier keine Verbrennung statt. Somit entstehen auch nicht die typischen Nebenprodukte wie z. B. Teer, bei denen zweifelsfrei klar ist, dass sie gesundheitsschädlich sind.

Abschließende Untersuchungen zu Shisha Tabakersatz gibt es jedoch noch nicht, weder zu Dampfsteinen noch zu Dampfpaste. Es wäre also noch verfrüht zu behaupten, diese seinen nicht gesundheitsschädlich oder gar gesund. Beide Produkte sind noch nicht lang genug am Markt, weswegen einfach noch die entsprechenden Langzeitstudien fehlen. Hinzu kommt, dass Ersatzprodukte ganz anderen Kontrollen unterliegen als normaler Tabak, weswegen die Hersteller hier auch etwas mehr Freiheiten bei der Auswahl ihrer Inhaltsstoffe haben. Was beiden Varianten jedoch gemein ist, ist die Tatsache, dass sie durch das Fehlen von Nikotin keine Sucht erzeugen.